Multifunktionsgebäude
für die Bad Hersfelder Festspiele

Der Holz-Kubus gibt mit seiner erratischen Form dem künstlerischen Prozess eine undefinierte Hülle. Er steht für das Unfertige, das im Werden befindliche dieses Prozesses und bindet durch seine Kompaktheit alle daran Beteiligten eng zusammen. Durch Form und Materialität steht er im Kontrast zum Aufführungsort selbst, fügt sich aber durch die Ausrichtung an der Stadtmauer in den „Rahmen“ der Stiftruine ein und bildet ein Ensemble mit Burschenhaus und Stadtmauerturm.

Der kompakte Baukörper ermöglicht es den Stadtmauerturm freizustellen und im öffentlichen Raum erlebbar zu machen. Gleichzeitig kann die markante Linde erhalten werden. Sie bildet den Mittelpunkt eines Platzraumes den das neue Gebäude zusammen mit dem Burschenhaus bildet und der später durch den 2. Bauabschnitt zusätzlich gefasst werden wird. Die Ensemblewirkung wird durch den 2. Bauabschnitt weiter gestärkt.

Kultur

Realisierungswettbewerb, 2020

studioinges Architektur und Städtebau BDA

Ort: Bad Hersfeld

Ausloberin: Magistrat der Stadt Bad Hersfeld

BGF: 1.750 m²

149_Schwarzplan
149_Schwarzplan
press to zoom
149_Lageplan500
149_Lageplan500
press to zoom
149_Blick-zum-Haupteingang
149_Blick-zum-Haupteingang
press to zoom
149_Isometrie
149_Isometrie
press to zoom
149_Blick-vom-Abteiweg
149_Blick-vom-Abteiweg
press to zoom
149_Funktionsschema
149_Funktionsschema
press to zoom
149_Grundriss-EG
149_Grundriss-EG
press to zoom
149_Grundriss-OG1
149_Grundriss-OG1
press to zoom