Marchtaler Straße Ulm

Der Entwurf zur Konversion des vorhandenen Gewerbegebietes zu einer Wohnanlage gliedert sich in fünf prägnante Gebäudefiguren, von denen jedes zwei unterschiedliche Seiten ausbildet. Die südliche Kante Richtung Bahnlinie Ulm – Aalen bzw. gegenüber der blockartigen Gründerzeitbebauung zeigt sich städtisch-geschlossen. In der Mitte des Gebietes sind die einzelnen Gebäude durch einen internen Weg miteinander verbunden. Dieser Weg stellt zugleich eine typologische Teilung des Gebietes dar. Den städtischeren Wohnformen mit Arbeiten im südlichen Teil stehen mit der Reihenhausbebauung im nördlichen Teil vorstädtische Wohnformen einer Siedlung gegenüber. Die Gebäudefiguren sind hier nicht mehr zum Block geschlossen sondern öffnen sich mit ihren Schmalseiten zur angrenzenden Siedlung am Silcherweg. Der Höhenunterschied innerhalb des Grundstücks drückt sich in einem Sockelgeschoss aus, welches unterschiedliche Nutzungen (Büro/Arbeiten, Parken, terrassierte Gärten) aufnimmt und die eigentliche Wohnbebauung über das Niveau des Bahndamms anhebt. In Verlängerung der Brenzstraße und der Gaisenbergstraße öffnet sich das Gebiet durch zwei Platzräume

Städtebau / Wohnen

Städtebaulicher Ideenwettbewerb 2005, 1. Preis

studioinges mit H.J. Lankes

Ort: Marchtaler Straße, Ulm

Auslober: SG Holding & Co. KG, Stuttgart

Planungsgebiet: 1,5 ha

BGF: 14.300 m²

 

 

 

© 2019 studioinges | Impressum | Datenschutz